Heckengäu - Imkerei

 

Tipps vom Imker zu anderen Bienenprodukten

 

Wer kennt sie zu Erkältungszeiten nicht: die gute heiße Milch mit Honig.

 

Aber Achtung: Honig sollte nicht über 40 Grad erhitzt werden, sonst gehen die guten Inhaltsstoffe verloren!! Deshalb die Milch erst auf Trinkwärme abkühlen lassen und dann den Honig darin auflösen.

 

Im Winter kann man sich auch mit einem Glas heißem Met gut durchwärmen. Der hat jedoch so 11 -15 % vol. Alkohol, deshalb ist Vorsicht geboten.

 

Propolis ist ein Kittharz, das die Bienen von den Knospen einiger Bäume, z.B. Roßkastanie, und Sträucher sammeln. Damit kitten sie vor allem Ritzen im Bienenstock zu, auch Löcher im Futtereimer. Größere Eindringlinge im Stock werden getötet und mit Propolis verkittet, um so den Stock gegen Keime und Pilze zu schützen. 
Hier ist, übrigens die, Propolis gut auf der Holzkante zu sehen:

 

Dies haben sich seit jeher auch Imker zunutze gemacht:

 

Raue, rissige Hände und Hautunreinheiten, besonders in der kalten Jahreszeit?

Versuchen Sie es doch einmal mit einer Creme, die Propolis enthält. Fragen Sie Ihren Imker danach oder nehmen Sie mit mir Kontakt auf.

 

Propolistinktur ist in der Apitherapie, der Behandlung von Krankheiten mit Bienenprodukten, z.B. Propolis oder Bienengift, vielseitig verbreitet.

Heckengäu - Imkerei    s.holmi@holmiland.de